Medizinische Hypnose- Körperliche Krankheiten als Ausdruck der Seele

 

"Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen" 

(Platon, griechischer Philosoph)

 

 

Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, warum bin ich körperlich krank?

 

In unserer täglichen Praxis begegnen uns neben psychischen Beschwerden auch körperliche Beschwerden, körperliche Krankheiten und chronische Krankheiten. 

 

Wenn der Mensch bei sich ein Symptom oder ein Unbehagen auf körperlicher Ebene feststellt, wird in aller Regel ein Arzt konsultiert. Dieser stellt dann anhand der beschriebenen Symptome eine Diagnose und aufgrund dessen wird dann die entsprechende Therapie eingeleitet. Sei es in Form von Medikamenten, Operationen oder physikalischen Therapien (Physiotherapie etc.). 

 

Im Alltag der Arztpraxen und Krankenhäusern wird das entsprechende Organ oder ein bestimmter Bereich des Körpers behandelt. Die häufigste Form der medizinischen Therapie besteht in einer Medikamenteneinnahme. Dadurch geben Sie Ihren Körper vertrauensvoll in die Hände der Medikamente und setzen ihre Energie ein, um schnellstmöglich die Krankheit zu bekämpfen. Letztendlich wird aber durch die Behandlung mit Medikamenten die Erkrankung nicht geheilt, sondern therapiert. Das heißt die Erkrankung, die Ihnen etwas mitteilen möchte, ist unterdrückt aber immer noch vorhanden.

Die Seele, die dem Körper etwas mitteilen möchte, wird dann quasi überhört. Und so kann es sein, das die Seele Ihnen nach einer gewissen Zeit die nächste Erkrankung schickt oder sie chronifiziert.

Eine Krankheit ist daher eine Lektion, ein Ausdruck der Seele, wenn wir nicht mehr im Einklang sind.

 

Körper, Geist und Seele

 

Seele

 

Das Verhalten und unsere Taten, werden gesteuert durch unsere Seele. Sie gibt unserem Körper die Lebenskraft und Lebensenergie. Entstehen im Unterbewusstsein belastende Themen, wird die Lebensenergie in der Seele blockiert. Die Seele ist im Urzustand Liebe, Harmonie und Freude. Was der Mensch fühlt, sind meistens Werte der Vergangenheit.


Intuition


Die Seele kommuniziert mit dem Menschen über die Intuition, das sogenannte Bauchgefühl. Die Intuition ist nicht ein direkter und deutlicher Gedanke wie sich die Emotion ausdrückt. Die Seele kommuniziert mit uns, indem sie positive oder negative Gefühle aussendet. Ein Gefühl, kann man im Körper fühlen.

Der größte Teil der Menschen entscheiden im Denken, aber nicht im Gefühl. 


Beispiele: 


"Lieben Sie ihre Frau?" "Hmmm, ich denke ja"

"Fühlen Sie noch Angst?" Ich glaube ja"


Diese Beispiele zeigen Ihnen auf, das aus dem "Kopf" aber nicht aus der Intuition geantwortet wurde.


Beispiele wenn aus der Intuition geantwortet wird: 


"Lieben sie ihre Frau?" "Ja, ich fühle eine schöne Wärme in meinem Herzen"


"Fühlen sie noch Angst?" "Ja, ich fühle einen Druck in der Brust"


Geist

 

Der Geist stellt den "Filter" zwischen Körper und Seele dar.

Die vom Körper und Seele gesendeten Signale, werden vom Geist interpretiert und gefiltert. Das Gesetz der Resonanz zeigt auf, das was wir denken auch bekommen. Gleiches zieht Gleiches an. Denn der Geist beinhaltet den Verstand, das Denken und die sekundären Gefühle wie z. B. Trauer, Wut etc.

 

Körper

 

Der Körper stellt das "Haus" der Seele dar. Und er ist gleichzeitig das Barometer des Gleichgewichts von Körper Geist und Seele. 

Für das physische Überleben des Körpers und daraus resultierend wie alt wir werden, ist abhängig wie wir unserem Körper z. B.  durch Schlaf, Ernährung, Bewegung etc. aufrechterhalten.

 

Der Zustand des Körpers, baut sich nach folgenden Merkmalen auf:

 

1. Familiäre Herkunft

2. Sozialer Status und Umfeld

3. Wirtschaftlicher Status

4. Ernährungsgewohnheiten

5. Emotionale und geistige Wechselbeziehung

 

Den höchsten Stellenwert in unserer Gesellschaft besitzen die ersten vier Punkte. Der wichtigste Punkt, nämlich die emotionale und geistige Wechselbeziehung, besitzen den geringsten Stellenwert in unserem Gesellschaftssystem.

Ein Beispiel dafür ist, dass wir Gefühle und Bedürfnisse kaum noch ausleben können und auch dürfen, weil wir auf einem funktionierenden und auf Leistung getrimmten System agieren. Die Individualität des Menschen wird durch gesellschaftliche, berufliche und  familiäre Rahmenbedingungen mit eingeschränkt. 

 

Auswirkungen von Gedanken und Gefühle auf unserem Körper

 

Nur wenigen Menschen ist es bewusst, welche Auswirkungen Gedanken und Gefühle auf unseren Körper haben.

 

Jede Meinung, jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Emotion was ist eine biochemische Reaktion im Körper entstehen. Wenn sich bestimmte Muster auf emotionaler und geistiger Ebene entwickeln spiegelt sich das im Körper wieder. Über die Zeit verändert sich dann die Form, die Struktur und die Funktion des Körpers. 

 

Negative Gedanken, Erinnerungen und Gefühle werden als Zellerinnerung in jeder Zelle des Körpers abgespeichert. Die hauptsächliche Problematik entsteht dann, wenn diese negativen Zellerinnerungen nicht in etwas positiven umgewandelt werden. Wenn ein negativer Gedanke entsteht, entsteht dadurch wieder ein neuer negativer Gedanke, diese dann im Zellsystem unseres Körpers dann auswirken. 

 

Die Botschaften, die von der Seele zu dem Körper kommuniziert werden und sich in Krankheiten äußern, übermitteln immer das gleiche seelische Ungleichgewicht beim Menschen. 

 

Einige Beispiele aus unserer täglichen Praxis:

 

Schilddrüsenerkrankungen weisen darauf hin, dass der Mut fehlt Gefühle zu zeigen

 

Diabetes mellitus tritt auf, wenn der Betroffene nicht lernt sich selbst akzeptieren und die Süße des Lebens wieder zu genießen

 

Asthma bronchiale ist ein Zeichen, dass der Mensch sich einengt oder in einem engen System lebt und zu wenig Lebensraum und Entfaltung für sich einnimmt

 

Gallenerkrankungen treten im Zusammenhang mit unterdrückter Wut auf

 

Bei Karies "verfaulen" wir im Leben, das heißt wir bleiben in alten Gewohnheiten und planen kaum noch neue Erfahrungen

 

Häufige Unfälle und Verletzungen am Bewegungsapparat, ist eine Botschaft dass der Mensch zu schnell und unbedacht im Leben unterwegs ist 

 

Beim Krebs zeigt die Seele auf, dass das Leben radikal verändert werden muss. Die Krebsart ist aber entscheidend, welche Gefühle und Bedürfnisse nicht gestillt sind.

 

Rücken und Gelenkleiden, zählen zu den Volkskrankheiten.

Im nachfolgenden Schaubild, werden dazu grob die dazugehörigen emotionalen Themen beschrieben:

Foto: iStock
Foto: iStock

 

Medizinische Hypnose

 

Mir ist es sehr wichtig, die medizinische Hypnose nicht als Alternative zur Schulmedizin zu sehen, sondern als wertvolle Ergänzung.

Die medizinische Hypnose kann Sie dabei unterstützen, den Heilungsprozess zu fördern. Heilung bedeutet, dass die körperlichen, geistigen und seelischen Ebene wieder im Gleichgewicht sind. 

 

Der in der Medizin häufige Satz "unheilbare Krankheit" bedeutet, dass die Krankheit oder das Leiden nicht äußerlich (z.B. Medikamente, Operationen) behandelbar sind. 

Aus diesem Grunde muss die Krankheit oder das Leiden von "innen" angegangen werden. 

Auf Basis der qualifizierten medizinischen Hypnose, können die emotionalen Konflikte zielgerichtet aufgearbeitet und verarbeitet werden. 

Außerdem kann auch anschließend durch die medizinische Hypnose das Immunsystem wieder gestärkt werden, Schmerzen reduziert und gegebenenfalls aufgelöst werden und auch Nebenwirkung von Medikamenten einschließlich der Chemotherapie unter Kontrolle gebracht werden.

 

Mein Ziel ist es, Sie bei ihrer Gesundung und Heilung zu unterstützen und zu begleiten.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.