Was muss bei Hypnosesitzungen beachtet werden?

Hypnosetherapie ist eine sehr effiziente psychotherapeutische Methode. Die Grundvoraussetzung ist der Wunsch nach Veränderung. Des Weiteren ist es notwendig, dass Sie sich darauf einlassen und auch den Prozess vor allem während der Hypnose und nach der Hypnose mitgestalten.

 

Die Hypnose ist kein "Wundermittel" und keine "Zauberei" oder ein "Schalter". Die Entwicklung zu einer positiven Lebensführung, Gesundung oder Heilung geschieht in der Regel nicht von heute auf morgen. 

 

Bedenken Sie bitte, dass sich viele seelische und körperliche Probleme, sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten, Jahren oder in einzelnen Fällen sogar über Jahrzehnte entwickelt hat. 

Viele Patienten sind oder waren bevor sie zu uns zur Hypnose kamen, bereits schon in mehreren Therapien oder psychiatrischen Behandlungen. Dadurch hat sich natürlich der Patient, aber auch sein Umfeld, im Laufe der Zeit an seine Erkrankung oder Störung gewöhnt. Wenn eine Störung oder eine Erkrankung in die Genesung und Heilung hinein geht, verändert sich auch der Betroffene unbewusst. Dies "strahlt" der/die Betroffene auch in seinem/ihrem Umfeld aus und das bedeutet, dass es auch seine Zeit benötigt bis sich das Umfeld und die betroffene Person an diesem Heilungsprozess gewöhnt haben. 

 

Die Veränderungen nimmt der Betroffene oder die Betroffene nicht immer bewusst war. In vielen Fällen nimmt das persönliche Umfeld des Patienten die Veränderungen wahr. 

 

Aussagen die ich in der Praxis von Patienten fast täglich höre sind z.B. mein Mann sagte ich bin ruhiger geworden, meine Frau sagte ich bin nicht mehr so traurig und weine kaum noch, meine Mutter hat mich nach all den Jahren wieder umarmt, mit meinen Arbeitskollegen habe ich keine Probleme mehr, meine körperlichen Beschwerden sind zurückgegangen etc.. 

 

Entscheidend um den persönlichen Verlauf der Veränderung zu erkennen, ist vor allen Dingen der Nachfolgetermin nach der Hypnositzung. Hierbei geht es um die Bewusstmachung der Veränderungen. Aufgrund dass die Hypnose unbewusste Verhaltensmuster verändert und aufdeckt, sind die Veränderungen nicht immer direkt für den Betroffenen spürbar. 

Beispiel aus der Praxis: "Ich glaube die Hypnose hat nichts gebracht?! Ich bemerke keine Veränderungen!"

Konfrontiert man dann als Therapeut den Patienten mit den erhobenen Beschwerden und Konflikten aus der Anamnese (ausgiebiges Vorgespräch) die vor der Hypnose stattgefunden hat, werden die positiven Veränderungen der Patienten in aller Regel bewusst. 

 

Alles braucht seine Zeit, auch ihre Seele und der Körper.

 

Nach der Hypnosesitzung gehen sie in einem sogenannten Entwicklungsprozess und in eine Persönlichkeitsentwicklung hinein. 

Die Entwicklung und Entfaltung der Hypnose, gerade bei schwierigeren tiefsitzenden Problemen, kann unter Umständen einige Wochen dauern. 


Was während der Hypnosesitzung beachtet werden sollte, finden Sie unter vor-während-nach-der-Hypnose.



"Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum blühen kommt."

(Dietrich Bonhoeffer)



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.