Reinkarnationstherapie

Die Reinkarnationstherapie richtet sich nach dem jeweiligen Ansatz und dem Bedürfnis, was sich der Klient von der Therapie verspricht bzw. erwartet und was der jeweilige Reinkarnationstherapeut bietet. Sie geht davon aus, dass die Ursache eines gegenwärtigen Problems in einem früheren Leben liegt. Durch das Wiedererleben der Ursachen in den früheren Lebens und dem richtigen Erkennen der Verbindung zum Problem wird die Möglichkeit geschaffen, dass sich die heutigen Probleme auflösen können.

Weltanschauliche Voraussetzungen für die Reinkarnationstherapie gibt es nicht. So ist es zur erfolgreichen Durchführung der Therapie auch nicht zwingend erforderlich, dass der Klient an die Wiedergeburt glaubt. Die meisten Richtungen der Reinkarnationstherapie haben folgende Sichtweisen gemeinsam:

• Die Theorie der Reinkarnation besagt, dass der Mensch sich immer wieder neu inkarniert, um sich Leben für Leben weiterzuentwickeln.


• Im aktuellen Leben erhält der Mensch eine Art "Quittung" oder Wirkung für seine Handlungen in früheren Leben.


• Psychische und körperliche Probleme erinnern an Erlebnisse früher Leben, wenn der Mensch in ähnliche oder vergleichbare Lebenssituation kommt.


• Eine Erinnerung an vergangene Leben ist grundsätzlich jedem Menschen möglich.


• Erfahrungen im heutigen Leben und früheren Leben dienen dem seelischen Wachstum - sie machen Sinn. Zweck der Erfahrung ist es, diesen Sinn zu verstehen.


• Erlebnisse in der Reinkarnationstherapie, können oft historisch belegt werden.


• Was der Klient in seinen Rückführungen aus seinem Unterbewusstsein ins Bewusstsein bringt, geht vom Klienten selbst aus. Der Therapeut hat eine unterstützende, führende und neutrale Funktion und vertritt immer die Seele des Klienten.


• Probleme während der Therapie gehören zum therapeutischen Prozess und werden in den meisten Therapie mit in den Therapieprozess eingebunden und behandelt.
 
Manche Klienten sehen sofort Bilder, andere nehmen zuerst auf der Gefühlsebene wahr, andere haben zuerst Gedanken, und Bilder folgen. So wie der Klient "sieht" ist er richtig. In den meisten Therapien begleitet der Therapeut den Klienten sicher durch das frühere Leben hindurch.

Die Therapie beginnt oft mit Rückführungen in die Schwangerschaft und durch den Geburtsvorgang, um Erlebnisse in der vorgeburtlichen Phase aufzuarbeiten. Manche Therapie ergänzen dies um das Erarbeiten der Lebensaufgabe des Klienten, manche Therapie beginne sofort mit Rückführungen in frühere Inkarnationen.